Dieser Rhabarber

Rhabarber

… mag noch jung sein. Aber sein Weg ist vorgezeichnet. Selbst wenn er einen eigenen Willen hätte, und das ist beim Rhabarber genauso ungewiss wie beim Menschen, so hätte er doch gegen sein Schicksal keine Chance. Eine höhere Macht, also: ich, der Gärtner, hat einen Plan. Und der geht so:

Man beobachte die Pflanze, bis sich etwa 300 Gramm verwertbare Stängel gebildet haben. Die Zwischenzeit nutze man, für einen Vorrat von 100 ml trockenem Weißwein, 100 g braunem Zucker und 1 EL Vanillezucker zu sorgen. Am besagten Tage zur besagten Stunde dann ernte man mit Bedacht, wasche und schäle die Stängel und schneide sie in gleichlange Stücke, welches ein jegliches eine Länge von ungefähr 3 cm habe. Man bringe dann die vorbereiteten Zutaten in einem geeigneten Gefäß zum Kochen, gebe die Rhabarberstücke hinzu und erhitze erneut bis zum Siedepunkt. Auf deutlich reduzierter Flamme lasse man sodann die Masse 2 Minuten leise köcheln und nehme den Topf zum Abkühlen vom Feuer.

Man nenne diese Komposition Rhabarberkompott , serviere sie als Dessert und erwäge als Beigabe eine Kugel Vanille-Eis oder eine Creme, welcher man nach Belieben den Namen Anglaise oder Bavaroise gebe.

So, so!

“Im Horoskop des Anschlages vom 11. September 2001 und dem Horoskop des Boston-Marathon-Anschlags suche ich die Wiederholung. Die Wiederholung liegt auf 15° Zwillinge. Im Horoskop vom 11. September stand Saturn auf 15 ° Zwillinge und diesmal ist es Jupiter.”

(Die Astrologin Siri im astro-salon.blogspot.de; via Florian Freistetter)

Gerade eben ist meine private Top-Ten des Schwachsinns verrutscht. Deshalb ein Update:

  1. Homöopathie (1)
  2. Astrologie (3)
  3. Religion (2)

Gurkensalat

Wenn ich unterwegs bin, zum Beispiel mit der Bahn, und einen Gurkensalat machen möchte, dann weiß ich immer das Rezept nicht, das ich mal vor Urzeiten zusammen mit einem falschen Hasen in einer Kochzeitschrift gefunden habe, und das mir damals wegen “Essigessenz” sehr apart vorkam.

Im Internet (auch mit der Bahn: always on!) benutze ich gerne die angepasste Google-Suche von Fool for Food. Aber die ersten drei Einträge machen mich schon mutlos:

Aber ich möchte Gurkensalat – mit Essigessenz. Nur ein paar Zutaten, aber die Demenz schreitet voran. Was tun?

Weiterlesen